• Wir übernehmen den CH-Import!
  • Bezahlen mit TWINT
  • Kostenlose Farbberatung
Zur Startseite wechseln

Cosy-Days für den Herbst: 10% ab 5 Produkten auf den gesamten Warenkorb für Dein nächstes Projekt mit Code COSYDAYS10!

00Tage
00Stunden
00Minuten
00Sekunden

Möbel wachsen: Aus alt mach neu!

4 Min Lesezeit

Nicht nur mit Farbe lassen sich die Oberflächen von Möbeln attraktiv verändern. Auch mit Wachsen, seien sie farblos oder farbig, schaffst du für deine Möbel eine völlig neue Optik. Ganz gleich, ob du die unbehandelte Tischplatte deines Holztischs pflegen möchtest, oder einer bereits lackierten Oberfläche mehr Stabilität verleihen willst. Wachse eröffnen dir ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten.

Möbel wachsen leicht gemacht

Die Anwendung von Holzwachs ist wirklich leicht. Wir zeigen dir im Folgenden, was es zu beachten gibt, damit du ganz einfach zum perfekten Ergebnis gelangst. Deiner Kreativität, beim Aufarbeiten alter Möbel, sind auch beim Wachsen keine Grenzen gesetzt.

Welche Möbel eignen sich zum Wachsen?

Jeder denkt bei Wachs sofort an eine Naturholz-Tischplatte. Ein unbehandelter Holztisch lässt sich wunderbar wachsen. Aber du kannst jegliches Naturholz mit Möbelwachs behandeln und somit widerstandsfähiger gegen Beanspruchung machen.
Auch eine vergilbte Zimmerdecke erhält durch einen Auftrag von weißem Wachs wieder eine frische Optik. Natürlich eignen sich Wachse auch hervorragend für bereits lackierte Möbelstücke. Verpasse deinen Möbeln den begehrten Used-Look im Shabby-Stil, indem du sie mit Antikwachs behandelst, oder einzelne Stellen eines Möbelstücks mit farbigem Wachs besonders betonst.

Möbelwachs-Varianten und ihre Vorteile

Verschiedene Wachse haben unterschiedliche Qualitäten. Was die Unterscheidungen zwischen Möbelwachs-Varianten sind, erfährst du hier bei uns.

Bienenwachs vs. Carnaubawachs

Die meisten Holzwachse bestehen aus Bienenwachs oder Carnaubawachs. Zusätzlich können auch pflanzliche Harze oder Öle zugesetzt werden.
  • Bienenwachs ist die wohl gängigste Methode, um Holz zu wachsen. Dieses konserviert und pflegt die Holzoberflächen. Durch Bienenwachs bleibt das behandelte Holz atmungsaktiv und es verleiht der Oberflächen einen schönen Glanz. Bienenwachs ist zudem ein nachwachsender Rohstoff und, sofern es nicht mit schädlichen Stoffen versetzt wird, umweltfreundlich und gesundheitlich unbedenklich. Bienenwachs eignet sich für alle gering in Anspruch genommene Holzoberflächen im Innenbereich. Es schützt vor Feuchtigkeit, Kratzern und Schmutz.
  • Carnaubawachs ist im Gegensatz zu Bienenwachs vegan. Es dient sowohl zur Pflege als auch zur Reinigung. Carnaubawachs wird aus den Blättern der Carnaubapalme gewonnen. Es wirkt schmutz- und wasserabweisend und verleiht dem Holz einen feinen, natürlichen Glanz. Carnaubawachs eignet sich vor allem zur Veredlung und Pflege offenporiger Holzoberflächen im Innenbereich.

Farbe und Farbtöne

Die sicherlich am meisten verwendete Variante ist farbloses Wachs.
  • Trotz seiner Transparenz verändert das Holz die Farbe, trägst du farbloses Wachs auf Naturholz auf. Der Holzfarbton wird kräftiger und strahlender durch das Holzwachs. Man sagt, er wird “befeuert”. Dieser schöne Effekt kommt besonders bei hellen Hölzern zur Geltung.
  • Zudem pflegt das farblose Wachs die Holzoberfläche und bewirkt, dass diese strapazierfähig und leicht zu reinigen ist. Gerade bei Holztischen hilft regelmäßiges Wachsen, die Schönheit der Oberfläche zu erhalten und sie dauerhaft resistent gegen Feuchtigkeit und Schmutz zu machen. 
  • Das farblose Wachs eignet sich auch, um matte Anstriche zu stabilisieren. Auch dabei werden die Farben des Untergrundes etwas intensiver und leuchtender.
Aber auch mit farbigem Wachs lassen sich tolle Effekte erzielen:
  • Vergilbtes Holz wird mit weißem Wachs wieder frisch und verliert seinen Gelbstich. 
  • Mit grauem Wachs können Möbel einen interessanten, coolen Look erhalten. Verziere mit Metall-Farbtönen wie Gold- und Silberwachs antike Möbel fantasievoll. 
  • Auch schwarzes Wachs erzeugt eine spannende Optik. 
  • Um ein Möbelstück im Shabby-Style zu gestalten, greife zu Antik-Wachs. Mit seinem dunklen, satten Braunton verhilfst du jedem Möbelstück zu einem wunderbaren Used-Finish.

Wachsen oder ölen?

Möchtest du antike Möbel oder auch deinen geliebten Holztisch pflegen, hast du dir bestimmt schon die Frage gestellt: wachsen oder ölen? Sowohl Wachs als auch Öl helfen dabei, das Holz widerstandsfähiger gegen Feuchtigkeit und Verschmutzung zu machen.
  • Öle haben eine flüssige Konsistenz und lassen sich daher leichter auftragen als Wachse.
  • Wachse befeuern die Maserung des Holzes etwas geringer als Holzöle und glänzen weniger. Zusätzlich bieten sie einen besseren Schutz vor Feuchtigkeit und liefern eine strapazierfähigere Oberfläche. Beachte allerdings, dass Wachse empfindlich gegenüber erhöhten Temperaturen sind.
Möchtest du beide kombinieren, verwende Wachs auf bereits geölten Oberflächen. Öle lassen sich nicht auf gewachste Oberflächen aufbringen. Hartwachsöle brauchen meist länger, um vollständig durchzutrocknen.

Möbel wachsen: In sechs einfachen Schritten erklärt

Du willst deinen Möbeln zu neuem Glanz verhelfen, weißt aber nicht so recht, wo du anfangen sollst? Hier erklären wir dir Schritt für Schritt, was du beachten musst!

Schritt 1: Rückstände auf dem Holz entfernen und abschleifen

Befinden sich Rückstände von Altwachs oder alter Farbe auf deinem Werkstück, musst du diese mit Schleifpapier abschleifen. Bei MissPompadour findest du das passende Schleifvlies.

Schritt 2: Reinigen von Schleifstaub und Schmutz

Wie vor dem Streichen musst du dein Möbelstück auch vor dem Behandeln mit Wachs sorgfältig reinigen. Die Überreste alter Farbe, einer alten Wachsschicht und Schleifstaub müssen weg. Am besten geht das mit MissPompadour Zum Reinigen.

Schritt 3: Wachs auftragen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, das Wachs aufzutragen. In jedem Fall ist es wichtig, jeweils nur eine dünne Schicht aufzutragen und diese vor dem nächsten Auftrag gut durchtrocknen zu lassen.
Gerade für größere Flächen eignet sich unser Wachspinsel besonders gut. Lass das Wachs durch vorsichtiges Erwärmen ein wenig weich werden. Dadurch erhält es die richtige Konsistenz zum Auftragen. Aber auch mit einem weichen Tuch oder Schwamm funktioniert das Wachsen von Möbeln gut. Achte darauf, immer in Richtung der Holzmaserung zu arbeiten.
Ist dein Möbelstück gestrichen, beginne mit dem Wachsen erst, wenn der Lack völlig durchgetrocknet ist. Möchtest du deine Möbel zuerst lackieren, schau doch mal in unserem Artikel zum Holzmöbel streichen vorbei.

Schritt 4: Wachs trocknen lassen

Nach dem Auftrag einer dünnen Schicht des Wachses, lasse die Oberfläche einige Stunden trocknen.

Schritt 5: Noch einmal wachsen und trocknen lassen

Ist dir die Farbe noch nicht intensiv genug, trage eine weitere Schicht Wachs auf und lasse sie erneut gut trocknen. Wiederhole diesen Vorgang beliebig oft, bis du mit dem Ergebnis richtig zufrieden bist. Wichtig ist nur, nach dem Wachsen den jeweiligen Auftrag immer gut trocknen zu lassen.

Schritt 6: Holz nach dem Wachsen polieren

Zum Schluss polierst du die Oberfläche mit einem weichen Lappen. Auf diese Weise entfernst du überschüssiges Wachs und erhältst einen dezenten Glanz. Gib dem Wachs 3 bis 4 Tage Zeit, um vollständig auszuhärten.

Möbel wachsen: Alle Tipps in der Übersicht

  • Gründlich reinigen: Alte Wachse und Farben abschleifen, Schleifstaub und Schmutz entfernen
  • Wachs mit Pinsel oder Lappen dünn auftragen und trocknen lassen 
  • Nach dem Trocknen zweite dünne Schicht auftragen 
  • Zum Schluss polieren 
  • 3 bis 4 Tage aushärten lassen

Zubehör zum Wachsen